Candaulism – Guide


Candaulismus, oder Candaulesismus, ist ein oder in dem eine Person (normalerweise ein Mann) seinen (normalerweise weiblichen) Partner oder Bilder von ihr anderen Personen für ihre Voyeuristik ausstellt. Mit und ist auch Candaulismus verbunden.

Der Begriff kann auch auf die Praxis angewendet werden, eine Partnerin anderen auszuziehen oder auf andere Weise auszusetzen oder sie zu drängen oder zu zwingen, sexuelle Beziehungen mit einer dritten Person aufzunehmen, beispielsweise während einer Aktivität. In ähnlicher Weise kann der Begriff auch auf die Veröffentlichung persönlicher Bilder einer Partnerin im Internet oder auf das Drängen oder Zwingen zum Tragen von Kleidung angewendet werden, die ihre körperliche Attraktivität für andere offenbart, beispielsweise durch das Tragen sehr kurzer Kleidung wie a oder a oder ein Low-Cut-Top.

Geschichte des Begriffs()

Der Begriff leitet sich aus einer Geschichte ab, die den alten König involvierte, der der Geschichte nach eine Handlung konzipierte, um seinem Diener seine ahnungslose nackte Frau zu zeigen. Nachdem er Gyges entdeckt hatte, während er sie nackt beobachtete, befahl ihm Candaules 'Frau, sich selbst oder ihren Ehemann umzubringen, um das bösartige Unheil zu reparieren.

Der Begriff wurde erstmals in der Psychologie von in seinem Buch verwendet: Psychopathia sexualis. Eine klinisch-forensische Studie.

Psychologie()

Die Hypothese lautet, dass sich der Kandäulist vollständig mit dem Körper seines Partners identifiziert und sich tief in seinem Geist zeigt. Mit und ist auch Candaulismus verbunden. Eine alternative Definition schlägt dies als eine Praxis vor, bei der eine Person häufig vor Verschleierung beobachtet, dass zwei andere Personen sexuelle Beziehungen haben.

Historische Instanzen()

Im Fall von 1782 gegen George Bissett für ""– das heißt, Ehebruch mit – es wurde offenbart, dass Sir Richard Bissett half, Lady Worsley beim Baden auszuspionieren.

Der Kunstsammler und -kenner hat den Einfluss des Candaulismus auf das Werk von unter Berufung auf Episoden betrachtet, die von den Biographen des Künstlers aufgezeichnet wurden, in denen Dalis Frau anderen Männern gezeigt wurde.

war ein amerikanischer Agent, der 2001 wegen Spionage für die und die USA verhaftet wurde. Es wurde bekannt, dass er explizite Fotos von seiner Frau gemacht und diese an einen Freund geschickt hatte. Später lud Hanssen seinen Freund ein, Hanssen beim gelegentlichen Besuch seines Freundes im Hanssen-Haushalt heimlich beim Geschlechtsverkehr mit seiner Frau zu beobachten. Anfangs schaute sein Freund durch ein Fenster von außerhalb des Hauses. Später stellte Hanssen Videogeräte des FBI bereit, damit sein Freund sie von seinem Gästezimmer aus sehen konnte. Hanssen hat auch sexuell explizite Geschichten ins Internet gestellt, die es Lesern, die die Hanssens kannten, ermöglichen, sie zu identifizieren, auch ohne das Wissen seiner Frau.

In der Literatur()

Candaulism ist ein Thema von , der Romanzyklus von. Eine Schlüsselszene im vorletzten Band, befindet sich in einem venezianischen Palazzo unter einer Decke, auf der König Candaules abgebildet ist, damit seine Frau von Gyges nackt gesehen werden kann. Das Thema durchläuft die Folge von Romanen einschließlich einer Szene, in der der wiederkehrende Charakter seine Frau mit einem Liebhaber beobachtet.

In dem Der König befiehlt Königin Vashti, vor seinen Gästen zu erscheinen, die ihre Krone tragen, und sie lehnt ab. Einige Kommentatoren haben dies als Krone aufgefasst und sonst nichts, die, wenn genau, diese Geschichte als Beispiel setzen würde.

Siehe auch()

  1. Aggrawal, Forensische und medizinisch-rechtliche Aspekte sexueller Verbrechen und ungewöhnlicher sexueller Praktiken, CRC Press, 2009, p. 88
  2. , Le Roi Candaule (1901)
  3. Hebbel, Gyges und sein Ring
  4. , , Buch 1.8()
  5. Psychopathia sexualis. Eine klinisch-forensische Studie von Richard von Krafft-Ebing (Stuttgart: Enke 1886).
  6. Ernest Bornean, Lexikon der Liebe (Hannibal, 1984)
  7. Worsley v. Bisset (1782)
  8. (2008). Lady Worsleys Laune. London: Vintage Bücher. .
  9. Abend Standard, 21. August 2014
  10. Wise, David (2003), Spion: Die Insider-Geschichte darüber, wie Robert Hanssen vom FBI Amerika verraten hat, Zufällige Hausverlage, , pp = 252–253}}
  11. Adrian Havill. "Robert Philip Hanssen: Der Spion, der in der Kälte draußen blieb". Gerichtsfernsehen (jetzt). Abgerufen 6. Februar 2007.
  12. "Hanssen: Tiefe innere Konflikte". Texas A & M Research Foundation. Archiviert vom Original am 03.12.2010. Abgerufen 4 Nov 2010.

Weitere Lektüre()

Externe Links()