Pistazien gegen erektile Dysfunktion?


Die kardiovaskuläre Gesundheit und der sexuelle Tonus sind bei Männern verwandt


Der regelmäßige Verzehr von Nüssen wie Nüssen, Haselnüssen oder Pistazien ist mit einer signifikanten Verringerung des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden. Gleichzeitig zeigen Studien, dass durch den Verzehr dieser außergewöhnlichen Früchte auch andere Phänomene der Durchblutung, insbesondere der Erektion, verbessert werden können.

Erektion tritt auf, wenn sich zwei schwammige Strukturen, die sich über die Länge des Penis erstrecken, höhlenartige Körper, mit Blut überfluten. Nach einer sexuellen Stimulation wird ein Stickoxidgas freigesetzt, das die den Penis spülenden Arterien erweitert und die Durchblutung in diesen Höhlenkörpern erhöht. parallel dazu komprimiert der Druck, der sich im Höhlenkörper ansammelt, die Venen, die normalerweise das Blut abführen, wodurch es möglich wird, seinen Kreislauf zu blockieren und die für den Geschlechtsverkehr notwendige Verstopfung aufrechtzuerhalten.

Aus physiologischer Sicht handelt es sich bei der Erektion um ein Phänomen, das im Wesentlichen "vaskulär" ist und die ordnungsgemäße Funktion der Blutgefäße erfordert, die den Penis spülen.

Die Bedeutung einer guten Durchblutung für die Erektion stellt sicher, dass eine Funktionsstörung der Blutgefäße das Risiko einer erektilen Dysfunktion erhöht.

In diesem Sinne sind Diabetes, ein hoher Cholesterinspiegel oder eine Verdickung der Arterienwand (Arteriosklerose) sehr häufig mit Erektionsproblemen verbunden, da alle diese Zustände zu erheblichen Veränderungen der Gefäßstruktur des Blutes führen und die Blutansammlung stören können, die für erforderlich ist ausreichende Spülung des Corpus cavernosum.

Diese Schwierigkeiten werden auf dem öffentlichen Platz selten diskutiert: Die Erektion bleibt das Symbol par excellence der Männlichkeit, und die meisten Betroffenen fühlen sich mit ihrem Zustand sehr unwohl. Dies ist jedoch ein ungeahntes Problem, da etwa 40% der über 40-jährigen Männer von erektiler Dysfunktion betroffen sind.

Pistazien stammen ursprünglich aus dem Nahen Osten (Syrien, Türkei, Iran) und sind qualitativ hochwertige geschälte Früchte, sowohl wegen ihres außergewöhnlichen Geschmacks als auch wegen ihres Gehalts an Vitaminen, Mineralien und ungesättigten Fetten, die der Gesundheit zuträglich sind. Pistazien zeichnen sich auch durch eine sehr starke antioxidative Wirkung aus, die sich aus dem Gehalt an mehreren Polyphenolen (ua Anthocyane, Quercetin, Naringinin, Resveratrol), Carotinoiden (einschließlich Lutein und Zeaxanthin) und Gamma-Tocopherol (eine Form von Vitamin) ergibt E). Alle diese Moleküle sind dafür bekannt, schwere chronische Erkrankungen, insbesondere Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes, Krebs und kognitiven Verfall, zu verhindern.

Um zu untersuchen, ob die positiven Auswirkungen von Pistazien auf die kardiovaskuläre Gesundheit zu einer Verbesserung der erektilen Funktion führen könnten, rekrutierte ein Team türkischer Forscher 17 verheiratete Männer (Durchschnittsalter 48 Jahre), die seit mindestens 12 Monaten Erektionsprobleme hatten. Die Patienten mussten über einen Zeitraum von 3 Wochen täglich 100 g Pistazien konsumieren. Anschließend wurde ihre erektile Funktion mithilfe eines Fragebogens beurteilt, mit dem die Zufriedenheit im Zusammenhang mit ihrem Geschlechtsverkehr (Verlangen, Erektion, Orgasmus) sowie die Ankunft gemessen wurde vom Blut zum Penis durch Doppler-Sonographie.

Die erzielten Ergebnisse sind sehr interessant: Die einfache Tatsache, dass die Pistazien der Nahrung zugesetzt werden, erhöht den Grad der Befriedigung im Zusammenhang mit dem Geschlechtsverkehr um 50% und die Durchblutung des Penis um 25%. Diese Effekte sind sicherlich auf eine Verbesserung der Gefäßfunktion zurückzuführen, da die Werte für schlechtes Cholesterin (LDL) nach nur drei Wochen gesunken sind, während die Werte für gutes Cholesterin (HDL) angestiegen sind.

Erektionsstörungen sind oft ein Zeichen für Gefäßprobleme, die auf eine schlechte Ernährung oder riskante Verhaltensweisen wie Rauchen zurückzuführen sind. Die in dieser Studie beobachtete schnelle und dramatische Wirkung von Pistazien zeigt jedoch, dass diese Probleme sehr oft durch einfache Änderungen unseres Lebensstils behoben werden können und dass unsere Ernährung einen entscheidenden Einfluss auf verschiedene Aspekte unseres Wohlbefindens hat.

Quelle

Vielen Dank für ihr Abonnement! Konsultieren Sie Ihre E-Mails für weitere Anweisungen.